FAQ

Kita

Welche Ziele hat der BEAK ?

Der Bezirkselternausschuss Kita (BEAK) vertritt die Interessen der Kita-Kinder und Eltern gegenüber den Funktionsträgern im Bezirk (Jugendamt) und den Kita-Trägern. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Qualitätsverbesserungen in der Bildung für unsere Kinder. So engagieren wir uns in Arbeitsausschüssen der Kita-Träger im Rahmen der AG§78, sind beratendes Mitglied im Kinder- und Jugendhilfeausschuss und vertreten unseren Bezirk auf Landesebene (LEAK). Außerdem nehmen wir teil an Sitzungen des Verkehrsausschusses, der Spielplatz-Komission sowie des Bezirkselternausschusses Schule (BEA). Natürlich sind wir auch Anlaufstelle für oder vermitteln bei Problemen und Fragen der Eltern, die nicht mehr direkt vor Ort in der Kita gelöst werden können.

Viermal im Jahr laden wir alle Eltern im Bezirk zu unseren Plenum im BVV-Saal in der Fröbelstr. ein (siehe unsere Termine). Wir beginnen stets mit einem informativen Teil, zu dem wir einen passenden Fachreferenten laden, und besprechen in der zweiten Hälfte Fragen und Anregungen aus der Elternschaft.

Permalink.

Wie finde ich eine bestimmte Kita bzw. eine Kita eines bestimmten Trägers?

Auf der Homepage für Kitas unseres Jugendamtes findet ihr dazu alle passenden Links.

Permalink.

Wird in meiner Kita der Betreuungsschlüssel eingehalten ?

Die Einhaltung des Betreuungsschlüssels ist nur schwer nachzuprüfen, da in den Schlüssel   Krankheits- und Urlaubstage ebenso  wie die aktuellen Betreuungsverhältnisse (halbtags, ganztags) der einzelnen Kinder einfließen. Die Kita-Aufsicht liefert dazu ein Rechentabelle, für die allerdings häufig die notwendigen Eingabedaten nicht bekannt sind.  Hier sind die Eltern auf die Kooperation der Kita-Leitung angewiesen.

Permalink.

Darf meine Kita Zuzahlungen verlangen ?

Nach § 23 Abs. 3 KitaFöG sind „Zuzahlungen“ (über die Kostenbeteiligung hinausgehende finanzielle Verpflichtungen der Eltern) nur zulässig, wenn sie sich auf Grund von besonderen Leistungen des Trägers ergeben, die von den Eltern gewünscht werden, und wenn diese Verpflichtung von den Eltern jederzeit einseitig aufgehoben werden kann, ohne, dass sich daraus ein Kündigungsgrund ergibt.

Lediglich für die Eltern-Initiativ-Kindertagesstätten kann im Rahmen einer Änderung der Finanzierungsvereinbarung RV-Tag eine abweichende Regelungen vereinbart werden für Fälle, in denen Eltern Zahlungsverpflichtungen beenden wollen, die bereits bei Eintritt in die Einrichtung bestanden haben.

Nicht zulässig sind damit auch Aufnahmegebühren oder ähnliche Forderungen (z.B. Kautionen) von Trägern gegenüber den Eltern. Darüber hinaus muss der Träger sicherstellen, dass grundsätzlich alle Kinder alle Angebote in einer Tageseinrichtung nutzen können, und zwar unabhängig von den Einkommensverhältnissen der Eltern bzw. unabhängig von Zuzahlungen.

Siehe auch den Merkzettel der Senatsverwaltung für Bildung und Wissenschaft

 

Permalink.